Dr. med. Sabine Reichlin-Traub

FMH Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates

s.reichlin.oco@hin.ch

Zurück

Philosophie

Seit ich denken kann, wollte ich Ärztin werden. Die orthopädische Chirurgie kombiniert in perfekter Weise meine technische Affinität mit handwerklichem Geschick. Bis heute fasziniert mich der kreative Aspekt dieser chirurgischen Fachrichtung gleich wie die detektivische Suche nach der richtigen Diagnose und geeigneten Therapieform für jeden Patienten in seiner individuellen Situation.

Berufstätigkeit mit Schwerpunkten

Oktober 2016

Selbständig in der Praxis Orthopädische Chirurgie Obersee

2013-2016

Chefärztin Orthopädische Chirurgie Spital Lachen
Schwerpunkte: Minimal invasive Techniken, Hüft- und Knieprothesen, Wechseloperationen des Gelenkersatzes. Schulterchirurgie, Handchirurgie, Entwicklung und Einführung frühfunktioneller Behandlung nach Gelenkeingriffen.

2003-2013

Leitende Ärztin Orthopädie Spital Lachen (Dr. med. J Knaus)
Schwerpunkte: Minimal invasive Techniken, Hüft- und Knieprothesen, Gelenkerstaz-Wechseloperationen, Schulterchirurgie, Unfallchirurgie bei Kindern, Handchirurgie sowie orthopädische Unfallchirurgie (Schwere Knochenbrüche mit Gelenksverletzung)

2000-2003

Oberärztin Orthopädische Chirurgie Spital Bern-Ziegler (Dr. med. U. Wehrli)
Schwerpunkte: Hüftprothesen, Unfallchirurgie bei Betagten (Oberschenkelhalsfrakturen, Handgelenksfrakturen)

1998-1999

Assistenzärztin Abteilung und Poliklinik für Sportorthopädie, TU München, Klinikum rechts der Isar (Prof. Dr med. A. Imhoff)
Schwerpunkte: Sportverletzungen von Kniegelenk und Schulter, Arthroskopie, Knorpelersatztechniken und Forschungstätigkeit

1997-1998

Oberassistenzärztin Kantonsspital St. Gallen, Orthopädische Chirurgie (Prof. Dr. med. A. Gächter)
Schwerpunkt: Allgemeine Orthopädische Chirurgie, Traumatologie des Bewegungsapparates, Unfallchirurgie sowie Kinderchirurgie

1993-1997

Assistenzärztin Kantonsspital St Gallen, Orthopädische Chirurgie (Prof. Dr. med. F. Magerl, Prof. Dr. med. A. Gächter)
Kinderorthopädie (Prof. Dr. med. P. Engelhardt, Dr. med. Ch. Lampert),
Hüft- und Knieprothesenteam (Prof. Dr. med. F. Magerl, Prof. Dr. med. A. Gächter),
Knie-Schulterchirurgie (Dr. med. G. Blatter)
Wirbelsäulenchirurgie (Dr. med. B. Jeanneret, Dr. med. J. Ward, Dr. med. U. Büff),
Handchirurgie (Prof. Dr. med. R. Stober)
Schwerpunkte: Kinderorthopädie, Handchirurgie, Hüftprothetik, Traumatologie des Bewegungsapparates

1992-1993

Ärztin im Praktikum Abteilung für Unfallchirurgie, Plastische- und Wiederherstellungschirurgie und Allgemein- Gefäss- und Thoraxchirurgie Städtisches Krankenhaus Friedrichshafen (Prof. Dr. med. H.-D. Seitz, Prof. Dr. med. A. Zehle)

1990-1991

Praktisches Jahr Städtisches Krankenhaus Friedrichshafen, Wahlfach Anästhesie

Studium und Prüfungen

2003

FMH Fachärztin Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates

1999

Fachexamen Orthopädie, Zürich

1999

Facharztprüfung Orthopädie, München

1999

Theorieprüfung Orthopädie, Bern

1996

Basisexamen Chirurgie, Bern

1996

Promotion: Einfluss von intraluminärem CICLOSPORIN auf die Kapselkontraktur um Doppellumen-Silikonimplantate beim Kaninchen
Experimentelle Arbeit, Prof. Dr. med. G. Müller, Chirurgische Klinik und Poliklinik der Universität Tübingen

1991

Ärztliche Prüfung (3. Staatsexamen) Friedrichshafen (Eberhard-Karls-Universität Tübingen)

1985-1990

Studium Humanmedizin Eberhard-Karls-Universität Tübingen

1989

Famulatur Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Tübingen, Unfallchirurgie (Prof. Dr. med. S. Weller)

1988

Famulatur Städtisches Krankenhaus Friedrichshafen, Gefässchirurgie (Prof. Dr. med. A. Zehle)

1987

Famulatur Krankenhaus St. Trudpert, Pforzheim, Innere Medizin (Dr. med. Werner)

1984-1985

Studium Biologie/Diplom, Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Zusätzliche Weiterbildungen

2011

Sachverständige Strahlenschutz Paul Scherrer Institut

2006-2010

Weiterbildung in Führung und Betriebswirtschaft, Prof. K. Schedler, Universität St. Gallen

1994

Sonografie des Bewegungsapparates

1993

Fachkundenachweis Rettungsdienst

1988-1989

Sportmedizin, Institut für Sportwissenschaft, Tübingen

Veröffentlichungen

R. Stober, S. Traub

Die modifizierte Krukenberg-Plastik mit Kallusdistraktion des Stumpfes und vollständigem Hautverschluss der Branchen.
Handchir.Mikrochir.Plast.Chir. 1998; 30 ; 325-329.

A.B. Imhoff G.M. Öttl, A. Burkart, S. Traub

Osteochondrale autologe Transplantation an verschiedenen Gelenken
Orthopäde 1999; 28 ; 33-44

S. Traub, A.B. Imhoff, G. Öttl

Die Technik der osteochondralen autologen Knorpeltransplantation (OATS) zum Ersatz chondraler oder osteochondraler Defekte
Osteologie 2000; 9; 46-55

Mitgliedschaften

  • Schwyzer Ärztegesellschaft FMH
  • Innerschweizer Orthopäden ISO
  • Ostschweizer Orthopäden OSO
  • Pro Senectute Kanton Schwyz, Kantonalkomitee
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie DGOUT